• Leistungspaket I

    Mitarbeit bei der Planung und Ausschreibung
    • Erarbeitung der Baustellendokumentation
    • Analyse der Vor-, Entwurfs- und Werkplanung auf Sicherheitsrisiken und Gesundheitsschutzaspekte, die sich aus dem Zusammenwirken der verschiedenen Gewerke ergeben können und Aufzeigen von Lösungsmöglichkeiten
    • Ausarbeiten des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans auf der Grundlage der vorgenommenen Analyse
    • Ständiges Anpassen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans im Zuge des Planungsprozesses
    • Feststellen von Wechselwirkungen zu betrieblichen Tätigkeiten und Mitwirken bei der Ausarbeitung der Baustellenordnung
    • Mitwirken bei sicherheitstechnischen Vorüberlegungen zur Baustelleneinrichtung und Hinwirken auf die Berücksichtigung zugehöriger Maßnahmen
    • Hinweise bei notwendigen Genehmigungen zum Schutze Dritter bezüglich Lärm, Staub, Verkehrsbeeinträchtigung, gerichtetes Licht
    • Erstellen von Notruflisten, Alarmplan, Hinwirken auf das Festlegen von Meldepflichten an den AN in den Vertragsunterlagen
    • Hinwirken auf – Abstimmung der Gewerke, – Vermeiden von Gefahrstoffen, – Vorhandensein von Montageanweisungen und Abbruchplänen
    • Beraten hinsichtlich der Terminplanung bei der Feststellung angemessener Ausführungszeiträume für Maßnahmen im Rahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
    • Hinwirken auf die Aufnahme des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans und anderer sicherheitsrelevanter Elemente in die Planungs- und Ausschreibungsunterlagen
    • Beraten bei der Planung bleibender sicherheitstechnischer Wartungseinrichtungen
    • Hinwirken auf das Einplanen von besonderen Sicherheitseinrichtungen für spätere Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Zusammenstellen der Unterlagen mit den Merkmalen des Bauwerks für eine sichere Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
  • Leistungspaket II

    Überwachung und Koordination auf der Baustelle
    • Laufende Kontrolle der Einhaltung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans und der Baustellenordnung
    • Hinwirken auf laufendes Erfassen der ausführenden Unternehmen
    • Achten auf Absicherung der Baustelle gegenüber anderen betrieblichen Tätigkeiten sowie auch gegenüber Dritten
    • Mitwirken bei der Abstimmung der Baustelleneinrichtung der verschiedenen Unternehmen
    • Klären sicherheitsrelevanter Belange mit allen Auftragnehmern und ihren Nachunternehmern vor Beginn ihrer Arbeiten (Arbeitsverfahren, Arbeitsablauf, Nachweise, Prüfzertifikate) und Organisieren der Zusammenarbeit der Arbeitnehmer in sicherheitstechnischer Hinsicht
    • Festlegen von Meldepflichten an den Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator und die Bauleitung, z.B. für den Beginn besonders gefährlicher Arbeiten gem. Anhang II der BaustellV, z.B. für feuergefährliche Arbeiten
    • Anpassen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans und Bekanntmachen aktualisierter Sicherheits- und Gesundheitsschutzpläne bei allen Beteiligten
    • Mitwirken bei der Fortschreibung des Bauablaufplans, soweit es die Belange der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes betrifft
    • Hinwirken auf die Kennzeichnung von Gefahrenstellen nebst Überwachung der Kennzeichnung
    • Überwachung der Beseitigung von Sicherheitsmängeln
    • Anordnen von Maßnahmen bei akuter Unfallgefahr einschl. Arbeitseinstellung (Gefahr im Verzug) und Baustellenverweis
    • Organisation, Vorbereitung, Durchführung, Leitung und Auswertung von regelmäßigen Sicherheitsbesprechungen und -begehungen in Abstimmung mit der Bauleitung; Überwachung der Mängelbeseitigung; Durchsetzen von Maßnahmen im Rahmen der Weisungsbefugnis
    • Durchführen einer laufenden Berichterstattung für den Auftraggeber zum Zweck der Information des Auftraggebers über den sicherheitstechnischen Zustand der Baustelle, wie er sich aus Überwachungsinspektionen ergibt und Abstimmung ggf. notwendiger organisatorischer Maßnahmen zur Wiederherstellung von sicherheitstechnisch notwendigen Zuständen in der Zusammenarbeit der verschiedenen Gewerke auf der Baustelle (Reporting in Form von Kurzberichten)
    • Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Baubesprechungen
    • Fortführen und Abschließen der Unterlagen mit den Merkmalen des Bauwerkes für die sichere Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen

Baustellenkoordination gemäß Baustellenverordnung

Die Kalkulation erfolgt in Anlehnung an die HOAI und den Deutschen Verband der Projektsteuerer e.V.
Es wird nach Honorarzonen unterschieden, die sich aus den Koordinationsanforderungen ableiten.

Zurück